Heißer Sommer in diesem Jahr

Na, habt ihr auch den Schlager im Ohr? Hier in der Stadtgeschäftsstelle der LINKEN im Haus der Begegnung habe ich ihn mir, seit ich aus der Elternzeit wieder da bin, schon ein paar Mal angehört.

Aber neben dem besungenen wolkenlosen Himmel sind andere Dinge ebenfalls aktuell: in Hannover ist eine Flugzeuglandebahn geschmolzen, befreundete Kleingärtner*innen dürfen aufgrund der Trockenheit nicht mehr mit Brunnenwasser gießen und allerorts beklagen die Bauern Ernteeinbußen.  Wie in jedem Sommer der letzten Jahre schmilzt und brennt sich die Erkenntnis heiß und heißer in unsere Wahrnehmung: Klimawandel.

Ich persönlich möchte eher weniger anklagen, und die Schuld bei den letzten Generationen suchen. Nicht, weil es nicht wahr ist, sondern weil es nichts bringt. Natürlich war die Fokussierung auf Braunkohleverstromung ein Fehler, aber ein Fehler seiner Zeit. Ich bin davon überzeugt, dass alle, so sie gut informiert, zur Empathie fähig, ermutigt und außerdem ohne Existenzängste, alle Kraft darauf verwenden, diese Welt zu erhalten.

Demnach möchte ich nicht tadeln sondern ermächtigen, die Chancen der kommenden Generationen zu nutzen.

Und ich möchte vor allem erinnern, wie leicht es im Privaten sein kann, für die (ungeborenen) Enkel*innen eine bessere Welt zu hinterlassen.  Mehrweggeschirr, antikapitalistische Wahlentscheidung, Leitungswasser und ab und an Bohnen statt Boulette. Es ist eine Auseinandersetzung mit eigenen Vorlieben, Bequemlichkeiten und Vorurteilen. Aber sie lohnt. Nicht vordergründig, aber – und das ist so wahr wie abgedroschen – jeder Schritt hilft.

Aber am Ende – und das „ist das einfache, das schwer zu machen ist“ (frei nach Brecht) hilft es nur, das System zu ändern.  Im Großen wie im Kleinen. Lasst uns versuchen, das Dresdner System bei den Kommunalwahlen weiter zu verbessern!  Helft mit, diskutiert das Wahlprogramm, kandidiert für die Räte und versorgt die Dresdner*innen mit Material, damit sie gut informiert entscheiden können, wie sie durch ihr Handeln Dresden und damit die Welt besser machen können.

 

 

 

Kristin Hofmann ist die Geschäftsführerin der Stadtgeschäftsstelle DIE LINKE. Dresden