Schulbibliotheken brauchen Hilfe vom Land!

Zur Situation der Dresdner Schulbibliotheken erklärt LINKE-Stadträtin Annekatrin Klepsch, Mitglied im Kulturausschuss:   “Nicht erst seit dem Vorliegen der Dresdner Bildungsberichte von 2012 und 2014 ist bekannt, dass Schulbibliotheken für die Leseförderung und Kompetenzentwicklung von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle spielen.

Der Hilferuf der Dresdner AG Schulbibliotheken ist angesichts der bevorstehenden Haushaltsdebatten richtig, jedoch wird die angemessene Ausstattung aller Dresdner Schulen mit betreuten Schulbibliotheken nicht aus dem städtischen Haushalt zu finanzieren sein. Im Gegenteil muss der Stadtrat dafür Sorge tragen, dass die Städtischen Bibliotheken genügend personelle und sachliche Ressourcen erhalten, um ihrem Bildungsauftrag gerecht werden zu können.

Schulbibliotheken mit fachlicher Betreuung und integrierter virtueller e-Bibo sollten zur Grundausstattung aller Schulen gehören. Hier ist das Land Sachsen gefordert, im Rahmen seiner Haushaltsberatungen ein landesweites Programm für Schulbibliotheken aufzulegen. Mein Vorschlag: Lehrkräfte sollen im Rahmen des Ergänzungsbereiches ein Stundendeputat für die Betreuung der Schulbibliothek bekommen. Darüber hinaus muss das Land Sachsen die kommunalen Bibliotheken bei der fachlichen Betreuung der Schulbibliotheken mit Personalkostenzuschüssen und Fortbildungen für ehrenamtliche Bibliothekare unterstützen.”