Beiträge vom August 2013

Kristin Hofmann: Schwarz-gelber Kürzungswahn im Hochschulbereich fordert neues Opfer. Forschung braucht öffentliche Mittel!

Derzeit treffen sich in Dresden Kartographinnen und Kartographen aus aller Welt, um sich über die neuesten Entwicklungen in ihrem Fach auszutauschen.
Überschattet wird dies durch die gestern von der DNN – den Dresdner Neuesten Nachrichten –  veröffentlichte Nachricht, dass der deutschlandweit auf universitärer Ebene einzigartige Studiengang Kartographie an der TU Dresden in den nächsten Jahren geschlossen wird. Aufgrund der anhaltenden Kürzungen der Zuschüsse des Freistaates habe sich die Fakultät Umweltwissenschaften bereits Anfang des Jahres gezwungen gesehen, das Aus für die Kartographenausbildung an der TU Dresden zu besiegeln.

Kristin Hofmann, Dresdner Mitglied des Landesvorstandes der sächsischen LINKEN und dort zuständig für Hochschulpolitik, erklärt dazu:

“Der Beschluss zeigt, dass die Staatsregierung noch immer nicht einsieht, dass Kürzungen von Mitteln für die Hochschulen nicht nur zulasten von Studierenden und Studieninteressierten gehen, sondern auch renommierte Forschung und Entwicklung schädigen – und das, obwohl die ,Exzellenzuniversität’ TU Dresden als Ort großer Forschungsleistungen positioniert werden soll. In ganz Sachsen machen die Hochschulleitungen immer wieder deutlich, dass die zugewiesenen Mittel nicht ausreichen, um die derzeitigen Kapazitäten künftig zu erhalten und Studierende und Lehrpersonal für Sachsen zu gewinnen. Die Staatsregierung und insbesondere das SMWK müssen endlich umdenken und die sächsischen Hochschulen bedarfsgerecht finanzieren und damit einen neuen, oft geforderten Weg in der sächsischen Hochschulpolitik einschlagen.”

Petition: Hafencity stoppen!

06. August 2013  DIE LINKE im Stadtrat

Die Fraktion DIE LINKE hat eine Petitionspostkarte (mit zwei Kartenmotiven) herausgebracht, um die Vorbehalte gegen die geplante Hafencity im Petitionsausschuss des Dresdner Stadtrates zur Sprache zu bringen.

hafencity_klein_2Hafencity_klein

Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte,

direkt an der Elbe soll in Dresden-Neustadt die „Hafencity“ entstehen. Mitten im Flutgebiet würde dafür eine riesige Fläche mit Beton versiegelt. Geplant sind vor allem teure Luxuswohnungen. Dadurch werden Mietpreise nach oben getrieben und es drohen negative soziale Folgen für Pieschen und die Neustadt. Soziokulturelle Projekte werden verdrängt und vorhandene Freiräume beseitigt. Ich fordere Sie auf, die Planungen für dieses Vorhaben zu stoppen.

Bitte unterstützen und unterzeichnen Sie unsere Petition!

Erhältlich sind die Postkarten in allen LINKEN Bürgerinnen- und Abgeordnetenbüros in Dresden:

Altstadt:
DIE LINKE im Stadtrat
Rathaus, 1. Etg., Zimmer 176
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden

Friedrichstadt:
Wahlkreisbüro
Schweriner Straße 50a
01067 Dresden

Neustadt:
Abgeordnetenbüro
Wir AG
Martin-Luther-Straße 21
01097 Dresden

Pieschen:
Haus der Begegnung
Großenhainer Straße 93
01127 Dresden

Löbtau:
Wahlkreisbüro Roter Renner
Rudolf-Renner-Straße 49
01159 Dresden

www.linke-fraktion-dresden.de